Wohnmobilstellplätze Niederrhein Rees

Wohnmobilstellplätze Niederrhein Rees

An der Ebentalstr 46 in 46459 Rees, finden die Besatzungen von Reisemobilen einen großzügigen Stellplatz für über 40 Wohnmobile.

Alle Einrichtungen für die Ver- und Entsorgung sind am Platz vorhanden. Hundebesitzer dürfen ihren kleinen oder auch großen

Freund mitbringen. Rees ist über die Autobahn A3 sher gut zu erreichen und bietet mehr als nur eine Übernachtungsstation, für die Mobillisten auf dem Weg zur holländischen Nordsee.



Der Platz befindet sich in unmittelbarer Nähe des Stadtbad Rees und bietet mit einem Frei und Hallenbad für jede Witterung ein Schwimmbad an. Das Freibad ist mit einem 50m Becken für Schwimmer und einem 25m Becken für Nichtschwimmer ausgestattet. Montags ist das Bad in der Wintersaison allerdings geschlossen. Dienstags von 13.00 bis 18 Uhr und Mittwochs bis 21.00 Uhr geöffnet.

Wohnmobilstellplätze Niederrhein Rees Rheinpromenade
Wohnmobilstellplätze Niederrhein Rees Rheinpromenade

Radfahrer sind auch in Ress im absoluten Bikerparadies. Mir wenigen Pedalumdrehungen ist die sehr schöne Altstadt von Rees zu erreichen. In den Sommermonaten kann man mit einem kleinen Fährschiffchen, für Radfahrer und Fußgänger, den Rhein überqueren. Dieser Übergang kann für eine Tour zu dem kleinen Dörfchen Grieth genutzt werden. Der Weg dorthin führt am Wunderland Kalkar vorbei, dem ehemaligen schnellen Brüter für Atomstrom. Hier hat sich ein Freizeitpark etabliert, der einen Abstecher wert ist. Kurz hinter dem Kernwasser Wunderland befindet sich das idyllische Örtchen Grieth. Hier ist der letzte Rheinfischer, Rudi Hell, zu Hause. Seine Familie kann auf 300 Jhre Fischerei hier am Ort zurück blicken. Das Fischerboot, der Aalschokker , wurde in Holland erfunden und eignet sich aufgrund des flachen Bugs und der einfachen Bauweise besonders gut für den Fang von Aalen im Rhein. Das Besondere  der Aalschokker liegt auf und unter der Wasserlinie.Für den Fang, werden  ausgebreitetete Fangnetze zwischen zwei Auslegebäumen auf dem Grund des Rheines ausgebracht. Mit dem Strom schwimmende Fische können so ohne eigene Fahrt des Bootes, gefangen werden. Nach einer Stärkung im Örtchen Grieth (beim Deichgraf Am Durchlass) steht dort ebenfalls in den Sommermonaten eine kleines Fährboot bereit um wieder auf das rechtsrheinische Ufer zu gelangen. Auch hier gibt es ein besonderes kulinarisches Angebot, den Gasthof Inselhof Nass. Hier kommen insbesondere Fischliebhaber voll auf ihre Kosten. Auf dem Rückweg in Richtung Stellplatz kommen Sie noch am Rheinberger Yachtclub vorbei. Hier gib es den Ausblick auf Sportboote und Segeljollen.

Die Innenstadt von Rees ist mit vielen kleinen Geschäften gesegnet. Hier kann man an vielen Schaufenstern entlang bummeln und in kleinen Cafés die niederrheinische Backkunst bewundern. Sehr zu empfehlen ist hier das Haus Rheincafé & Restaurant Rösen. Im Sommer sitzen die Gäste direkt an der Rheinpromenade und können den vorbeifahrenden Binnenschiffen nach schauen. Die Torten dieses Cafés sind legendär und die Preise sehr zivil.
Hier in der Grenzregion zum niederländischen Gelderland sind die Grenzen so gut wie verschwunden. Die Regionen verschmelzen mit der Zeit, wäre da nicht der unseelige Plan einer PKW Maut für sog. Ausländer ! Hoffentlich wird diese Zwangsabgabe die holländischen Nachbarn nicht vergraulen. Schade wäre es für Europa unserer Zeit.