Kastenwagen zum Kampfpreis ! Roadcar R600

Roadcar 600 zum Kampfpreis !

Roadcar 600 zum Kampfpreis !

Capron und Pössl bringen einen Kastenwagen ab 29.999,-€.

Auch Du meine Sohn Brutus ? Wenngleich die neuere Forschung sich nicht ganz sicher ist, ob Julius Cäsar  auf dem Sterbebett wirklich solche Worte sprach, so  darf man diese Floskel auf den

Platzhirschen der Kastenwagen, die Firma Pössl, mit Sitz im Berchtesgadener Land, übertragen. Die Söhne sind jedoch die Töchter und Kooperationspartner. Im Falle des Roadcar 600 nimmt Pössl die  Firma Capron  an Bord. Bekannt ist dieses Unternehmen den Campern und Reiesemobilisten eher als der Hersteller der preiswerten Marken „Sunlight“ und „Carado“. Stehen die Wohnmobile dieser Herkunft unter dem Atribut einer ordentlichen Qualität, so dürfte dann von Verrat im Sinne des Cäsaren keine Rede sein. Was aber wenn der Kunde über den Preis abstimmt und immer häufiger den Preisbrcher bevorzugt ? Marktstrategisch wurde diese Frage schon zigfach in der Automobilindustrie beantwortet. VW baut weiterhin den Golf, auch wenn es auf der gleichen Plattform Geschwister von Seat gibt, die deutlich billiger sind. Die Modelle von Pössl werden in Zukunft nach oben sogar durch die Modellplatette der Globecar – Familie abgegrenzt.
Kommen wir jedoch zurück zu den eigentlichen Neuerungen –  der Roadcar R Familie. Zitieren wir die originale Pressemittteilung:

Der R 540 stellt mit 5,40 Metern die Kompaktklasse. Sein kurzer Radstand lässt automobiles Fahrgefühl aufkommen, seine Wendigkeit ist verblüffend. Für den Campingbetrieb bietet er ein Doppelbett quer im Heck, eine Küche inklusive 3-Flamm-Herd, ein geschlossenes Bad und eine Halbdinette, die sich über die schwenkbaren Sitze im Fahrerhaus zur Sitzgruppe verwandeln lässt. Großzügiger gibt sich der R 600. Auf 6 Metern Länge lässt sich ein zusätzlicher Kleiderschrank unterbringen, außerdem weisen Küche und Sitzgruppe mehr Platz auf. Die XL Version R 640 bringt es auf 6,40 Meter und hält eine kleine Sensation bereit: zwei extra große Betten in Fahrtrichtung, die sich auch zum Kingsize-Bett zusammenfügen lassen.

Das die kürzeste Variante mit nur 5,40 Metern Länge automobiles Fahrgefühl aufkommen läßt, mag sein, aber ich persönlich halte den kurzen Kasten allenfalls für den Wochenendausflug passend. Das sich zwei Reisende in einem Wohnmobil egal welcher Größe mögen müssen liegt auf der Hand, aber der Verzicht auf einen Kleiderschrank, würde für meine weibliche Begleitung ein no go allererster Güte darstellen. Dann schon lieber den 600er. Der 6 Meter Grundriss bietet im Prinzip alles was zwei Wohnmobillisten benötigen. Nicht nur der Kleiderschrank, auch die größere Sitzgruppe machen sich auf entspanntere Art und Weise bemerkbar. Der R640 verwöhnt darüber hinaus seine Schlafgäste mit einem großzügigem Platzangebot. Und genau hier fängt auch das Sparen an. Es fehlt ein Lattenrost ! Geschlafen wird auf dem Gaskasten und einem belüfteten Brett. Die Altersklasse – sagen wir mal aus eigener Erfahrung – 50+ – wird sich dann wohl eher beim Cäsaren selbst umschauen müssen. Die restliche Ausstattung ist komplett, wenn auch hier  zu weiteren Ausstattungspaketen gegriffen werden muss. Stichwort sind hier die fehlende Fahrerhausverdunkelung und Komfortextras wie Tempomat und Klimaanlage. Auch das in den Grundpreisen fehlende Hekidach, die Trittstufe sowie das eine oder andere Detail der Innenraumbeleuchtung, werden den Geldbeutel der Kundschaft weiter öffnen müssen.

Roadcar eine Gemeinschaftsproduktion von Pössl und Capron
Roadcar eine Gemeinschaftsproduktion von Pössl und Capron

So starteten die neuen Pössl / Carpon Modelle zwar bei sensationellen 29999,00 €, jedoch für den kurzen 5,40 Meter Kastenwagen und ohne jedwede Komfortausstattung. Realistisch gesehen sollte der Interessent, mit eigentlich notwendigen Extras, eher mit 36.000 € rechnen. Das ist im Vergleich zur Konkurrenz aber immer noch extrem günstig. Wir von meincamp.de werden nachberichten, sobald wir die Modelle persönlich und live in Augenschein nehmen durften. Mit Pressefotos zeigte sich der Hersteller bisher leider nur den Platzhirschen der Presselandschaft gegenüber großzügig. Irgendwann wird man aber auch unsere bloggenden Zunft stärker berücksichtigen müssen, weil auch die Leserschaft immer stärker in das Netz schaut um sich zu informieren. Mal sehen was die Kombattanten der Kastenwagen Szene als Antwort parat haben werden.

Was aber würde Cäsar zu diesem Angebot sagen ? Wahrscheinlich die Wahrheit, die da lautet: Auch Du mein Preis bist Brutto !